Aktionsgemeinschaft Drogen e.V. Heidelberg       
Theaterstraße 9          
69117 Heidelberg          
abstandhalter


Wir über uns

Auf Initiative von engagierten Privatpersonen und unterstützt durch die Evangelische Kirchengemeinde Heidelberg wurde die Aktionsgemeinschaft Drogen e.V. Heidelberg 1971 gegründet, als Verein eingetragen und als gemeinnützig anerkannt.

Die Ziele des Vereins sind in der Satzung festgelegt und haben sich seit Gründung nicht verändert.

- Information der Bevölkerung über Drogenprobleme
- Erarbeitung, Anregung und Durchführung von Beratungs- und
  Behandlungsmodellen
- Koordination und funktionelle Abstimmung der verschiedenen Beratungs-
  und Behandlungsaktivitäten für Drogengefährdete
- Zusammenarbeit mit Behörden und Förderung der Vereinsziele
- Unterstützung von Institutionen, die unabhängig vom Verein im Rahmen
  der Zielsetzung der Vorbeugung, Beratung und Behandlung
  Drogengefährdeter arbeiten

Am 1. September 1972 eröffnete der Verein die erste Einrichtung, ein Kontaktzentrum in den Räumen der Brunnengasse 20.
Seit 1975 ist die Aktionsgemeinschaft Drogen e.V. Heidelberg Mitglied im Diakonischen Werk der Evangelischen Kirche Baden e.V.

Heute unterhält der Verein Beratungsstellen in Heidelberg und Wiesloch mit Außenstellen in Walldorf und Eberbach, sowie Sprechstunden in St. Leon-Rot und Ladenburg. In den Justizvollzugsanstalten Kislau, Bruchsal und Mannheim/Außenstelle Heidelberg bieten wir Externe Drogenberatung an. In Zusammenarbeit mit dem Verein für Suchtkrankenhilfe Wiesloch e.V. unterhalten wir mehrere betreute Wohngemeinschaften. Die Beratungsstellen arbeiten derzeit mit etwa zwanzig Selbsthilfegruppen zusammen.

Für die Arbeit mit Abhängigkeitserkrankten, -gefährdeten und deren Angehörigen haben wir folgende Leitlinien entwickelt:
1. Qualifizierte Beratung wird ohne längere Wartezeit, ohne bürokratische
  Hindernisse, individuell und flexibel gewährleistet.
2. Um mehr Abhängige zu erreichen bieten wir auch aufsuchende und
  nachgehende Hilfen.
3. Wir tragen Sorge dafür dass für jeden Abhängigen aus Heidelberg und
  dem Rhein-Neckar-Kreis eine angemessene Hilfestellung schnell und leicht
  erreichbar ist.

Die Finanzierung unserer Arbeit erfolgt aus verschiedenen Quellen: Zuschussgeber sind der Rhein-Neckar-Kreis, die Stadt Heidelberg, die Stadt Walldorf, die Gemeinde St.Leon-Rot, die Stadt Wiesloch und die Stadt Eberbach.
Weitere Einnahmen stammen aus Mitteln der DRV Baden-Württemberg, der ambulanten Rehabilitation für Suchtkranke, aus Eigenbeiträgen und Spenden.

Wir sind besonders auf Spenden angewiesen.
Wir stellen eine vom Finanzamt anerkannte Spendenbescheinigung aus.
Spendenkonto:
Aktionsgemeinschaft Drogen e.V. Heidelberg
Konto Nr. 20446609
Volksbank Heidelberg BLZ 67290000


 

Home
Wir über uns
Angebot
Einrichtungen
Selbsthilfe
Kontakt
Impressum


Seitenanfang




Seitenanfang


fuss_abstand_textinhalt
fuss_abstand_textinhalt © Aktionsgemeinschaft Drogen e.V. Heidelberg 2009
fuss_abstand_textinhalt
fuss_abstand_textinhalt